Aktuelles

  • 02 Aug. 21
    Bild: AdobeStock Foto DATEI-NR.:  286439653

    Wenn Sie eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach installiert haben und Strom in das öffentliche Netz einspeisen, erhalten sie eine Vergütung in variabler Höhe. Aus Sicht des zuständigen Finanzamtes gelten sie somit als gewerbliches Unternehmen, weshalb Sie die Einnahmen versteuern müssen.

     

    Hierfür erwartet das Finanzamt, dass Sie in Ihrer Steuererklärung die Anlage "EÜR" sowie die Umsatzsteuererklärung ausfüllen. Bei der "EÜR"-Anlage haben Sie jedoch die Möglichkeit, ein wenig Geld zu sparen, sofern Ihre Photovoltaikanlage wichtige Voraussetzungen erfüllt.

     

    Befreiung von der "EÜR"-Anlage

     

    Für Betreiber von vergleichsweise kleinen Photovoltaikanlagen hat das Bundesfinanzministerium entschieden, dass die Finanzämter der Länder die Besitzer von der Abgabe nach "EÜR" befreien können. Hierfür müssen Sie lediglich erklären, dass Ihrerseits keine Gewinnerzielungsabsichten durch den Betrieb einer Photovoltaikanlage verfolgen. Bewilligt das Finanzamt Ihren eingereichten Antrag, werden infolgedessen Gewinne und Verluste aus dem Betrieb der Photovoltaikanlage nicht mehr im Einkommenssteuerbescheid

  • 12 Jul. 21
    Bild: AdobeStock Foto Nr. 198508091

    Trends gibt es in allen Bereichen und damit natürlich auch beim Bauen, Wohnen und Einrichten. Das sind nicht einfach nur Vorlieben, sondern oft ganz konkrete, sinnvolle Ansprüche, die mit Blick auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen entstehen. Doch beginnen wir am Anfang: dem eigenen Heim.


    Die eigenen vier Wände - für viele Menschen ein Traum


    Eigene vier Wände zu besitzen ist auch ein Trend, und doch ist es ein Bedürfnis, das tief im Menschen verankert ist. Das eigene Zuhause gibt eine Art von Sicherheit, die man mit nichts vergleichen kann. Darum wünschen sich viele Menschen, dass dieser Traum in Erfüllung gehen kann.

  • 03 Mai. 21
    Bild: AdobeStock Foto Nr. 56485771

    In Zeiten der Hochkonjunktur wurde der soziale Wohnungsbau vernachlässigt, womöglich ist die Regierung von abnehmendem Bedarf ausgegangen. Von der wirtschaftlich guten Lage konnten jedoch nicht alle Bundesbürger profitieren. Viele wurden abgehängt, sind finanziell schlechter gestellt und benötigen dringend bezahlbaren Wohnraum.

     

    Der Bestand an Sozialwohnungen hat jedoch dramatisch abgenommen, unter anderem aufgrund der fehlenden Förderung. In der Gegenwart sind keine diesbezüglichen Anstrengungen seitens der Regierung zu erwarten. Indes werden wertvolle Ressourcen in ländlichen Gebieten nicht genutzt, weil Anreize und Infrastruktur fehlen.

     

    Sparen statt ausgeben

     

    Zur Eindämmung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid19-Krise wird die Regierung sich in historischer Höhe verschulden. Zudem wird an allen Ecken und Enden gespart.

  • 01 Jun. 21
    Bild: AdobeStock Foto Nr. 431636848

    Häuser zeigen im Laufe der Zeit Gebrauchsspuren. Wind, Niederschläge und Sonne wirken auf die Substanz ein und können so einige Schäden verursachen. Besonders älteren Bauten sieht man an, wo die Witterung zuschlägt. Mit ein paar praktischen Maßnahmen lässt sich das Eigenheim vor den herrschenden Bedingungen im Außenbereich besser schützen.

     

    Der Sonne trotzen

     

    Die Strahlkraft der Sonne ist nicht zu unterschätzen. Fassaden können sich stark aufheizen und Materialien unter der Hitze Verschleißerscheinungen zeigen. Scheint der Fixstern im Sommer intensiv aufs Gebäude, ist der Aufenthalt im Innern häufig nicht sehr angenehm. Mit Solarkollektoren lassen sich

  • 01 Apr. 21
    Bild: AdobeStock Foto-Nr.: 322499387

    Ein Haus mit Garten bietet höhere Lebensqualität. Allein die Vorstellung, dass man direkt vom Wohnzimmer die gemütliche Terrasse betreten kann und von dort mitten ins Grün gelangt, begeistert viele Menschen. Vor allem jene, die den Etagenwohnungen der Mehrfamilienhäuser oder gar Hochhäuser in den Zentren der großen Städte leben.

    Der Traum vom Haus mit Garten kann auf zweierlei Weise realisiert werden: kaufen oder mieten. Das Mieten ist die Alternative, wenn beispielsweise zunächst eine Summe zum Kauf des Eigenheims angespart werden soll. Oder wenn man aus beruflichen Gründen gezwungen ist, öfter den Standort zu wechseln. Auch junge Leute,